Private Cloud – success factors beyond automation

In den letzten Jahren hat sich OpenStack zu einer wichtigen Säule in der dynamischen BMW Compute-Infrastruktur entwickelt. Durch das Erstellen und Löschen von mehr als 400.000 VMs pro Monat verbrauchen die internen Kunden im Durchschnitt rund 40.000 vCPUs auf eine sehr agile Weise. Obwohl die Automatisierung der Infrastruktur für die Cloud –unerlässlich ist, reicht sie bei weitem nicht aus. Es sind meist weniger technische Aspekte wie Service Design, Onboarding-Konzepte, Buchhaltungsmodelle, Kommunikation und Gemeinschaftsgeist, die zu großem Erfolg führen und auf der neuen Plattform laufen. Die BMW möchte Ihr Vorgehen gerne teilen, um Denkanstöße zu liefern und zu einem erfolgreichen Private Cloud Deployment beizutragen.

Neben der Verantwortung für Lösungen und Architektur in der Linux-Infrastruktur begann Andreas 2011 mit der Arbeit an den ersten Private IaaS Cloud-Konzepten. Im Jahr 2014 startete er mit der Einführung von OpenStack bei BMW. Als agiles Startup innerhalb des Unternehmens wurde das Projekt zu einem großen Erfolg. Als Product Owner für OpenStack wird er nicht müde, die Bedeutung der nicht technischen Faktoren bei der Einführung einer solchen neuen Technologie hervorzuheben.

This post is also available in: Englisch