Container-Technologie im E-Government – Zwischen Automatisierung und IT-Sicherheit

Die Digitalisierungswelle in der öffentlichen Verwaltung soll weiter Fahrt aufnehmen. Hierzu ist es unverzichtbar, am Puls der Zeit zu bleiben und Verwaltungsdienstleistungen über moderne E-Government-Lösungen bereitzustellen. Im Zuge dessen baut das IT-Dienstleistungszentrum des Freistaats Bayern eine Container Plattform auf Basis von Kubernetes auf. Das Ziel ist es, den Bürger*innen neue/zusätzliche Dienstleistungen schnell und unkompliziert zur Verfügung zu stellen, indem die Möglichkeiten von Microservices und Automatisierung genutzt werden. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei der Sicherheit aller sensiblen Daten der Bürger*innen. Dies wird durch die Umsetzung der Anforderungen des IT-Grundschutz-Kompendiums des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gewährleistet.

Matthias Kanzog ist als Referent im IT-Dienstleistungszentrum des Freistaats Bayern des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung tätig. Er beschäftigt sich überwiegend mit der Einführung der Container-Technologie im E-Government sowie der Implementierung und Umsetzung der entsprechenden Prozesse nach DevOps Gesichtspunkten.

This post is also available in: Englisch