Code to Kubernetes: Deployment shouldn’t be an afterthought

Früher schrieben Entwickler einfach ihr Programm, bauten es und führten es aus. Heute müssen die Entwickler auch an die verschiedenen Möglichkeiten denken, es auszuführen, sei es als Binärdatei auf einer Maschine (höchstwahrscheinlich virtuell), indem sie es in einen Container packen, indem sie diesen Container zu einem Teil eines größeren Deployments (K8s) machen oder indem sie es in einer serverlosen Umgebung oder einem Service-Mesh deployen. Diese Bereitstellungsoptionen sind jedoch nicht Teil der Programmiererfahrung eines Entwicklers. Der Entwickler muss auf eine bestimmte Art und Weise Code schreiben, um in einer gegebenen Ausführungsumgebung gut zu funktionieren, und dies aus dem Programmierproblem zu entfernen, ist nicht gut.

Ballerina ist eine Open-Source-Programmiersprache mit einer integrierten Cloud-Technologie-Integration, die Entwicklern hilft, ihre Anwendung zu schreiben und einfach in Kubernetes zu arbeiten. Ihr Compiler kann erweitert werden, um im Quellcode definierte Anmerkungen zu lesen und Artefakte zu erzeugen, um Ihren Code in verschiedenen Clouds einzusetzen. Diese Artefakte können Dockerfiles, Docker-Images, Kubernetes YAML-Dateien oder serverlose Funktionen sein. In dieser Sitzung wird demonstriert, wie Sie mit Hilfe der in Ballerina integrierten Unterstützung für Kubernetes-Annotationen vom Code in die Cloud wechseln können.

Lakmal Warusawithana ist der Senior Director – Developer Relations des WSO2. Lakmal Warusawithana blickt auf eine lange Geschichte der Arbeit mit Open Source-, Cloud- und DevOps-Technologien zurück und war Vizepräsident des Apache Stratos PaaS-Projekts. Lakmal ist ein Architekt für die Containerisierung und Bereitstellungsorchestrierung von Ballerina, einer Open-Source-Programmiersprache für netzwerkverteilte Anwendungen. Lakmal hat auch auf zahlreichen Veranstaltungen präsentiert, darunter ApacheCon, CloudOpen, QCon, JaxLondon, Cloud Expo, Cloudstack Collaboration Conference, WSO2Con, KubeCon, ContainerCamp, DeveloperWeek, API Summit und viele technische Meetups.

This post is also available in: Englisch