Charmed Operators – Eine Implementierung des Software Operator Patterns

Zwei Trends machen den Betrieb von Anwendungen zunehmend herausfordernder: Zum einen entwicklen sich Anwendungen zu immer komplexeren Konstrukten, zum anderen werden die Konsequenzen von Sicherheitslücken immer weitreichender.

Seit einigen Jahren entwickelt Canonical die Juju Platform und ein Framework zur Entwicklung von „Software Operators“ als Open Source. Bei einem Software Operator handelt es sich um ein Entwurfsmuster, bei dem die Abläufe zum Betrieb von Anwendungen in einer dedizierten Software implementiert werden. Da es sich um ein Entwurfsmuster handelt, können wir von einem bewährtem Vorgehen ausgehen. Allerdings geht das Konzept von Juju weiter: Die Operators werden auch für die Integration von Anwendungen eingesetzt – somit ermöglicht Juju eine integrierte IT Landschaft.

Die Präsentation startet mit einer kurzen Einführung, berichtet über Erfahrungen bei der Entwicklung von Software Operators und stellt die relevanten Open Source Projekte von Canonical vor.

Michael Jaeger ist Product Manager bei Canonical für Ecosysteme im Bereich von Cloud Native Anwendungen. Er absolvierte ein Studium der Technische Informatik an der TU Berlin. Nach dem Studium arbeite er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und schreib seine Doktorarbeit im Bereich der Verteilten Systeme, ebenfalls an der TU Berlin. Anschliessend führte seine berufliche Laufbahn zur Siemens AG in München. Dort wirkte er in verschiedenen Positionen und Rollen, unter anderem als IT Consultant, Trainer, Software Architekt und zuletzt als “Senior Key Expert Open Source Software”. Michael hat seitens Siemens als Maintainer in zwei Open Source Projekten gearbeitet: Das Linux Foundation Projekt FOSSology und das Projekt der Eclipse Foundation SW360.

This post is also available in: Englisch