Database DevOps with Containers

Im Gegensatz zu CI/CD-Pipelines für Anwendungen können wir die Datenbank nicht einfach löschen und mit jeder neuen Version eine neue anlegen. Beginnen wir mit der Produktionsdatenbank und stellen den Entwicklern SQL Server-Inhalte in Containern zur Verfügung, um dann mit Migrationswerkzeugen Schema- und Lookup-Daten zurück in die Produktion zu übertragen. Mit Containern können Sie die Zuverlässigkeit und Automatisierung von CI/CD-Pipelines auf Datenbank-DevOps übertragen. In dieser Sitzung geht es darum, wie Sie Produktionsdaten sicher in Nicht-Produktionsumgebungen übertragen können: Bereinigen, Anonymisieren und Verkleinern. Wir verwenden Container, um die Komplexität der Datenbankinstallation zu vermeiden. Die Teilnehmer erhalten ein GitHub-Repositorium mit einem DevOps-Skript, das sich in jede Pipeline einbinden lässt.

Rob Richardson ist ein Software-Handwerker, der Web-Eigenschaften in ASP.NET und Node, React und Vue entwickelt. Er ist ein Microsoft MVP, ein veröffentlichter Autor, ein häufiger Redner auf Konferenzen, Benutzergruppen und Community-Veranstaltungen und ein fleißiger Lehrer und Schüler von qualitativ hochwertiger Softwareentwicklung. Diesen und andere Vorträge finden Sie in seinem Blog unter https://robrich.org/presentations und folgen Sie ihm auf Twitter unter @rob_rich .

This post is also available in: Englisch